Daniela über Woche 2 des Superberaters

Ich habe Woche 2 der Superberater-Weiterbildung hinter mir und stelle fest, dass die Damen mich auf die Folter spannen wollen: noch immer keine Meditation in Sicht. Anstelle dessen habe ich mich mit Glaubenssätzen und inneren Antreibern beschäftigt. Während ich die Glaubenssätze bereits nach einem Workshop mit Maren demaskiert hatte und sie seitdem unter meiner strengen Beobachtung stehen, werde ich nun die fiesen Antreiber-Viecher in ihre Schranken weisen. Mein etwas gelangweiltes ‚Kenn ich schon, voll nichts Neues!‘, das den Glaubenssätzen galt, wurde direkt von einem unsortierten ‚Stop mal, das muss ich mir genauer anschauen!‘ abgelöst. Und genau das schwebt derzeit auch ein bisschen grundsätzlich über meinem Weg zum Superberater. Anfangs dachte ich noch, ich mache mal eben schnell beim Superberater mit und finde ein wenig wertvolle Zerstreuung. Doch in echt reißen Lisa und Maren Themen an, die mich neugierig auf ‚mehr‘ machen. Tagsüber erwische ich mich oft dabei, wie meine Gedanken bei den Antreibern, bei den Glaubenssätzen oder bei meinen Zielen und Plänen hängen. Etwas arbeitet in mir, ganz automatisch, der emsige Beamte in meinem Kopf rackert sich ab und das ist wohl ein sicheres Zeichen dafür, dass ich mich im Wortsinn weiterbilde. Am letzten Tag der Portion kam sie dann übrigens doch noch, die Meditation für guten Schlaf. Ich bin dann mal weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.