.st0{fill:#FFFFFF;}

Konflikte in der beruflichen Praxis 

 Aktualisiert am Dezember 6, 2023

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Der heutige Blogpost konzentriert sich auf den Umgang mit beruflichen Konflikten, insbesondere im Kontext der Hundeerziehung. Wie schon in der neuesten Episode des Podcasts 'noch nicht gelauncht' mit dem Titel 'Konflikte' festgestellt, hinterlassen Auseinandersetzungen mit Klienten oft eine nachhaltigere Wirkung als manche persönlichen Streitigkeiten. Unvorhergesehene Kritik an etablierten Methoden, das Infragestellen von Expertise und die Sorge über Kundenverlust und das Wohlergehen der Hunde tragen zu dieser Intensität bei.


**Konflikte in der beruflichen Praxis**

Berufliche Meinungsverschiedenheiten können aus unerfüllten Erwartungen, Missverständnissen oder unterschiedlichen Wertvorstellungen entstehen. Für Hundeerziehungsprofis scheint der Konflikt stets mehr Dimensionen als die Offensichtlichen zu haben – das Wohlbefinden des Tieres und der Ruf als ExpertIn spielen eine übergroße Rolle.


**Beziehung zu KlientInnen und deren Tieren**

Die Beziehung zu den KlientInnen und ihren Tieren ist besonders bindend. Entsteht hier ein Konflikt, so ist dies besonders belastend. Es ist nicht nur der Verlust einer Geschäftsbeziehung, sondern auch die Sorge um das Wohl des Tiers und die Einflussnahme auf das eigene professionelle Selbstverständnis.


**Selbsterkenntnis und Professionalität**

Wesentlich für den produktiven Umgang mit Konflikten ist Selbstkenntnis. Zu verstehen, was einen selbst in einem Konflikt triggert und welche Lösungsansätze man in der Vergangenheit erfolgreich genutzt hat, hilft dabei, professionell zu bleiben und die Situation zu entschärfen.


**Strategien zur Konfliktbewältigung**

Im Podcast wird eine Übung erwähnt, die helfen soll, Konflikte besser zu verarbeiten: man notiert den Konflikt und reflektiert die eigene emotionale Reaktion darauf. Fragen wie 'Was hat mich genau geärgert?' und 'Was hätte ich gebraucht, um besser damit umzugehen?' sind Teil dieser Selbstreflexion.


**Fokus Mensch Weiterbildung**

Für diejenigen, die tiefer in diese Materie eintauchen möchten, empfehlen wir Dir die 'Fokus Mensch Weiterbildung'. Hier werden Dir Fähigkeiten vermittelt, um mit Konflikten so umzugehen, dass Du letztendlich zufrieden und glücklich im Beruf bleiben kannst.


Konflikte können zwar herausfordernd sein, sie bieten jedoch auch eine Möglichkeit zu wachsen – sowohl persönlich als auch professionell. Der Schlüssel liegt in der Selbstreflexion, professionellen Weiterbildung und im Verständnis für die Komplexität von KlientInnenbeziehungen.

KöterCoach: Lisa & Maren

Spannende Artikel zum Weiterlesen:

Ach, macht doch alle, was Ihr wollt!

Eine Reflektion der Menschlichkeit

Mittendrin bei FokusMensch – Rethorik

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Jetzt KöterCoach ausprobieren

>