.st0{fill:#FFFFFF;}

Checkliste für eine gelungene Körperarbeit Teil 3 

 Aktualisiert am August 5, 2021

Teil 3  – Nachbereitung

Nach Deiner Körperarbeit am Hund gibt es ebenfalls ein paar Punkte, die Du bedenken kannst.
Ein schöner Abschluss für Deine Arbeit und ein gutes Ende bieten die beste Voraussetzung für einen guten Start beim nächsten mal.

  • Höre  immer an einem ruhigen, guten Punkt auf, auch wenn Du ein paar Minuten früher, oder später fertig bist.
  • Finde lieber  etwas früher einen guten Punkt für den Abschluss und mache kurz mit der/dem Besitzer noch eine Nachbesprechung.
  • Beantworte mögliche Fragen des Menschen, lass ihn an Deinen Eindrücken teilhaben und den Hund währenddessen in Ruhe den Raum erkunden.
  • Lass den Hund ab jetzt unbedingt in Ruhe, werde Du noch der Besitzer sollten ihn nach der Körperarbeit anfassen, füttern oder streicheln.
  • Wenn möglich beende die Arbeit in einer entspannten Stimmung, oder stelle  nochmal bewusst eine entspannte Stimmung her, bevor alle aufstehen.
  • Kläre den/die Besitzer*in darüber auf, dass beim Hund merkwürdiges Verhalten, oder körperliche Reaktionen in den nächsten Tagen auftreten können.
  • Der/die Besitzer*in sollte den Hund nach der Arbeit sich nur kurz lösen lassen und ohne große Eindrücke schlafen lassen. Kein Spaziergang, kein vorbeigehen an Außenzwingern, oder aufregenden Situationen
  • Der Hund sollte mindestens eine Stunde nach der Arbeit schlafen, lieber mehr.
  • Versuch für Dich ein Selbstfürsorge Ritual zum Abschluss zu etablieren: Hände waschen, lüften, bewegen, den Raum verlassen, Dich mit etwas Anderem beschäftigen.

KöterCoach: Lisa & Maren

Spannende Artikel zum Weiterlesen:

Ach, macht doch alle, was Ihr wollt!

Konflikte in der beruflichen Praxis

Eine Reflektion der Menschlichkeit

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Jetzt KöterCoach ausprobieren

>