Wieviel ist Deine Arbeit wert? Teil 1

Dein Preis ist heiß?

Hast Du Dir schon mal die Finger daran verbrannt?

Wir haben eine 10teilige Reihe für Dich erstellt, rund um die Preisgestaltung in Deiner Hundeschule:

1. Was Andere machen ist für Dich egal! 

Deine Preise an den Preisen der umliegenden Hundeschulen berechnen?

Wieso?
Du bist Du und die sind die und wirklich nichts ist unsinniger, als der gleichen Preis zu nehmen wie alle Anderen.
Weißt Du wieso?
Weil Du dann einfach nur eine von Vielen bist und nicht der Preis macht, ob jemand zu Dir kommt, oder nicht, sondern vielleicht der eine Kilometer, der weniger gefahren werden muss, die halbe Stunde später, die der Welpenkurs anfängt, oder Ähnliches.
Wenn Du Dich nicht durch den Preis abhebst und auch nicht im Angebot, dann wäre das Einzige, was Dich unterscheidet die Qualität Deines Trainings.
Das Einzige, was Kunden erstmal nicht einschätzen können also. Das Einzige, was man nur erkennt, wenn man erst mal bei Dir war. Am allerschlimmsten ist es übrigens, wenn Dein Preis nur ein kleines bißchen höher ist, als der Deiner Kollegen. Dann ist es noch leichter zu sagen: Schau, alles dasselbe, nur die da ist ein bißchen teuerer.
Wenn Dein Training gut ist und Du eine gute Ausbildung hast, dann nimm bitte auch deutlich höhere Preise, als Die, die fachlich weniger als Du zu bieten haben. Denn dann kann sich Dein/e Kundin fragen: „Wieso ist es dort so viel teuerer? Gibt es wirklich so große Unterschiede? Gibt es etwa unterschiedlich wertvolles Hundetraining? Und diese Fragen sind genau die Richtigen!

 

Das Thema Preisgestaltung ist ganz eng verknüpft mit dem Thema Selbstwert und Deinem ganz persönlichen Gefühl als Berater*in.
Auf diese Reise begeben wir uns in unserer Zusatzausbildung für Hundetrainer*innen dem KöterCoach Superberater:

Aktuell gibt es für den Superberater einen Rabatt über 10% mit dem Code: gute-nachrichten .
Wir freuen uns, wenn Du Teil unserer nächsten Reisegruppe in Richtung Superberater wirst.
Viele Grüße,
Lisa und Maren

>