Kontakt ist ein Grundbedürfnis…

 

..das merken wir gerade in diesen Zeiten besonders.

Wir können Freunde treffen, spazieren gehen, miteinander reden.
Und trotzdem fehlt was. Das Umarmen zur Begrüßung, das unbedarfte Hand auf die Schulter legen, oder anknuffen, wenn der Andere einen Witz gemacht hat.
Wie sehr uns etwas gut tut merken wir oft erst, wenn es nicht mehr da ist. Weil wir eben auch Rudeltiere sind und ein liebevoller Körperkontakt in vertrauter Umgebung und mit jemandem Richtigen einfach dazu gehört.
Genau so wohltuend ist Körperkontakt auch mit unseren Hunden.
Sie zu streicheln, neben uns liegen zu haben und bei ihnen zu sein beruhigt unseren Puls, macht uns konzentriert und fokussiert. Es beruhigt uns und es kann noch viel mehr erstaunliche Dinge tun, die in der Therapie für Menschen schon lange erforscht sind und genutzt werden:
Es macht uns offen in Therapiegesprächen, es lässt uns resilienter werden. Es verringert die Gefahr eine Panikattacke zu bekommen, einen epileptischen Anfall zu erleiden und tiefer in Depressionen zu sinken. Es heilt unseren Körper und unseren Geist und bildet in vielen Bereichen eine wertvolle Grundlage für Medizin, Therapie und Pädagogik.
Hast Du Dir eigentlich schon mal überlegt, dass in so einem Hund genau dasselbe passiert?
Das genau diese positiven Auswirkungen auch ihn betreffen? Das wir auch so etwas wie “Therapie-Menschen“ für Hunde sein können, genauso wie es Therapie-Hunde für Menschen gibt?
Auf einmal eröffnen sich neue Welten für auffällige und verhaltensbelastete Hunde. Denn wir können diese Fähigkeit sogar bewusst und gezielt einsetzen um Lernen zu erleichtern und Verhaltensänderungen beim Hund zu unterstützen.
Dafür können wir sogar ein bisschen mehr tun, als hinter dem Ohr zu kraulen. Wir können bewusst den Zustand des “bei uns bleibens und Ruhe ausstrahlens“ herstellen und vermitteln. Wir können durch Techniken den Kontakt gezielt herstellen.
Körperarbeit nennt man das. Dazu gehören viele gängige Techniken, wie die Körpertherapie, Atem-und Bewegungstherapie, und diverse Formen der aktiven Bewegung (Yoga, Chi Gong usw) und der passiven Bewegung (PNF, Massage, Manuelle Therapie verschieder Art) .
Einen Einblick über die Wirkungsweise dieser Techniken, die Anwendung und praktische Umsetzung bekommst Du in unserem Kurs “Kontakt durch Körperkontakt“ .
Dieser 4teile Kurs aus Webinar Mitschnitten ist optimal geeignet, um in die Körperarbeit mit Hunden ein zu steigen. In Theorie und Praxis vermitteln wir Dir die Grundlagen der Körperarbeit am Hund. Keine Sorge, dabei geht es in keiner Weise um irgendwas esoterisches, oder übersinnliches!
Deine Techniken, Intuition und Selbstreflexion werden gestärkt, so dass Du bewusst und gezielt los legen kannst.

Mehr Infos dazu gibt es hier:

>