Wieviel ist Deine Arbeit wert? Teil 3

Dein Preis ist heiß?

Hast Du Dir schon mal die Finger daran verbrannt?

Wir haben eine 10teilige Reihe für Dich erstellt, rund um die Preisgestaltung in Deiner Hundeschule:

3. Rabatt und Hilfe? Ja – aber bitte mit System!

Du möchtest Dein Training auch Menschen zugänglich machen, die finanziell schlecht dastehen? Großartig! Das können wir nur unterstützen.
Musst Du deswegen günstige Preise anbieten? Nein! 

Denn weißt Du wer dann hauptsächlich zu Dir kommt? Menschen die knauserig sind und Deine Arbeit weniger schätzen. Wie viel wirklich finanziell benachteiligte Menschen sind wirklich in Deinen Kursen? Und wer fährt zu Deiner supergünstigen Hundeschule im Mercedes vor und möchte die eine Stunde auf der 10er Karte gutgeschrieben bekommen, weil er jetzt vier Wochen Urlaub auf den Malediven macht und die 15 Euro nicht verfallen lassen möchte?

Richte Dir feste Rabatte ein für klar definierte Zielgruppen. Zum Beispiel beim Vorlegen eines Studentenausweises, oder für Menschen, die von Harz4 leben, für Alleinerziehende, oder Schüler.
Du musst Dir ja keine Bestätigung vorlegen lassen, aber wenn jemand ausfüllen muss, ob er von Harz4 lebt, oder einen Job hat, dann ist es wahrscheinlicher, dass er/sie ehrlich ankreuzen wird.
Damit unterstützt Du die Richtigen, ohne Dir eine Kundschaft aus knauserigen Pfennigfuchsern heran zu ziehen.

Das Thema Preisgestaltung ist ganz eng verknüpft mit dem Thema Selbstwert und Deinem ganz persönlichen Gefühl als Berater*in.
Auf diese Reise begeben wir uns in unserer Zusatzausbildung für Hundetrainer*innen dem KöterCoach Superberater:

Aktuell gibt es für den Superberater einen Rabatt über 10% mit dem Code: gute-nachrichten .
Wir freuen uns, wenn Du Teil unserer nächsten Reisegruppe in Richtung Superberater wirst.
Viele Grüße,
Lisa und Maren

>