Wieviel ist Deine Arbeit wert? Teil 6

Dein Preis ist heiß?

Hast Du Dir schon mal die Finger daran verbrannt?

Wir haben eine 10teilige Reihe für Dich erstellt, rund um die Preisgestaltung in Deiner Hundeschule:

6. Jetzt bin ich ja schon billig, da kann ich nichts mehr ändern….

Du hast seit Jahren viel zu wenig Geld genommen für Dein richtig gutes Training?
Du hast tausende Euro in Weiterbildungen gesteckt und Arbeitserfahrung bis nach Meppen, aber Urlaub machst Du nur zwei Tage im Ferienhaus Deiner Tante und Dein altes Auto bricht Dir demnächst unter dem Hintern weg?
Eigentlich müsstest Du Deine Preise um fast 100% erhöhen, aber das würde ja niemand bezahlen? Richtig! Der Kundenstamm, den Du Dir selbst geschaffen hast besteht aus Pfennigfuchsern, oder Menschen, die nicht mehr zahlen können.
Natürlich sind die sauer und springen ab, wenn Du plötzlich ganz normale Preise nimmst.
Was Du also brauchst sind neue Kunden. Um den Übergang besser zu gestalten kannst Du Deinen Bestandskunden ein Angebot machen: Sie bekommen Dein Training noch ein halbes Jahr zum alten Preis. Alle Neukunden bezahlen ab sofort den neuen Preis. Dann hast Du ein halbes Jahr Zeit Dich um Deinen Außenauftritt und Werbung zu kümmern, um am Ende des halben Jahres genügend neue Kunden zu haben. Übrigens: Wenn Du Deine Preise verdoppelst und Dir daraufhin die Hälfte Deiner Kunden abspringt, hast Du immer noch genauso viel Geld wie jetzt, arbeitest aber nur noch halb so viel!

Das Thema Preisgestaltung ist ganz eng verknüpft mit dem Thema Selbstwert und Deinem ganz persönlichen Gefühl als Berater*in.
Auf diese Reise begeben wir uns in unserer Zusatzausbildung für Hundetrainer*innen dem KöterCoach Superberater:

Aktuell gibt es für den Superberater einen Rabatt über 10% mit dem Code: gute-nachrichten .
Wir freuen uns, wenn Du Teil unserer nächsten Reisegruppe in Richtung Superberater wirst.
Viele Grüße,
Lisa und Maren

>